Roman
Hardcover mit Schutzumschlag

Kampa Verlag
320 Seiten
Auch als E-Book

Hundesohn

Eine Provinzkneipe irgendwo in Norddeutschland. Herbert – genannt Hawk – sitzt beim dritten Bier, als sein roter Alfa Romeo in Flammen aufgeht, das Einzige, was ihm aus seinem früheren Leben geblieben ist.

Nach Jahren im Knast und einer gescheiterten Liebe zu Lu, Königin der Hafenkneipe »Les fleurs du mal«, hatte er dem verteufelten Hamburger Kiez den Rücken gekehrt. Endlich eine trittsichere Existenz ohne krumme Touren, endlich raus aus dem Milieu – und bloß keine Gefühle mehr.

Doch irgendjemand ist ihm jetzt auf den Fersen. Nur wer?

Während Hawks Suche nach seinem Verfolger immer blindwütiger wird, holen ihn die eigenen Abgründe ein.

Eine Hamburger Milieugeschichte von der Nachkriegszeit bis zum Ende der 1980er Jahre. Ein Drama um vererbte Wut, Schuld und den Wunsch, die eigene Herkunft hinter sich zu lassen.

Pressestimmen

»‚Die Wutsplitter eitern dir durchs Blut‘, heißt es irgendwann im Roman, und damit ist die pochende Wunde benannt, um die es in ‚Hundesohn‘ geht. Wie wird man ihn los, den Stachel der eigenen Vergangenheit im Fleisch, der zu allem Überfluss auch noch durch Generationen hindurch zu verletzen scheint? Wenn das Buch ganz reduziert und sachte davon erzählt, dann ist man gerührt wie gebannt. Dann muss man zwangsläufig an gewaltige Bücher wie ‚Requiem für einen Traum‘ von Hubert Selby denken. […]

Ein starkes Debüt über einen eigentlich schwachen Typen.«

Büchermarkt, Deutschlandfunk

»Großes Drama um Liebe und Männlichkeit, stilistisch brillant und modern.«

Hörzu